DR. PHIL. LEOPOLDO SIANO

Nach seinen musikalischen und musikwissenschaftlichen Studien in Italien (Rom und Cremona) siedelt er 2009 nach Deutschland um, wo er 2012 sein Promotionsstudium an der Universität zu Köln mit einer Dissertation über den Werkzyklus KLANG. Die 24 Stunden des Tages von Karlheinz Stockhausen abschließt.

Seit 2012 ist er Dozent am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln:

http://musikwissenschaft.phil-fak.uni-koeln.de/12297.html

Er ist mit Publikationen und Vorträgen international tätig.  

Das „Hören als Seinserfahrung“ ist der Schwerpunkt seiner Interesse und seines Wirkens.

 

 

LEHRVERANSTALTUNGEN, VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN

 

LEHRVERANSTALTUNGEN

Seminare an der Universität zu Köln

 

Wintersemester 2017-2018

 

01. La Monte Young und das "Theatre of Eternal Music"

 

 

02. Das italienische Madrigal im 16. Jahrhundert. Musik und Poesie einer frühen Kunstform (zusammen mit Prof. Dr. Dieter Gutknecht)

 

Sommersemester 2017

 

01. Mythos, Religion und Philosophie in den Musikdramen Richard Wagners

(für das Gasthörer- und Seniorenstudium)

  

02. Analyse elektroakustischer Musik

 

Wintersemester 2016-2017

 

Der Mythos der Sphärenharmonie in der Musik des 20. Jahrhunderts

 

Sommersemester 2016

 

01. Hermann Nitsch: Die Musik des Orgien Mysterien Theaters

 

02. "Denn alles ist (neue) Musik": Transverbal von Michael Vetter

(für das Gasthörer- und Seniorenstudium)

http://www.koost.uni-koeln.de/4122.html#c25017

 

Wintersemester 2015/2016

 

Musique brut: Musikalischer Primitivismus im 20. und 21. Jahrhundert.

 

Sommersemester 2015

 

Die akusmatische Erfahrung bei François Bayle: von LʼExpérience Acoustique bis Son Vitesse-Lumière

 

Wintersemester 2014/2015

 

01. "Licht": Das kosmische Welttheater Karlheinz Stockhausens

 

02. Neue Musik und Transkulturalität

(für das Gasthörer- und Seniorenstudium)

 

Sommersemester 2014:

 

01. Die Musik Olivier Messiaens

 

02. Im Anfang war der Klang: Musik und Weltentstehung

(für das Gasthörer- und Seniorenstudium)

 

Wintersemester 2013/2014:

 

Die Musik von Morton Feldman

 

Sommersemester 2013:

 

Das musikalische Werk des Giacinto Scelsi

 

Wintersemester 2012/2013:

 

Musik zwischen Okzident und Orient: Der französische Komponist Jean-Claude Eloy

 

VORTRÄGE (Auswahl)

 

08. April 2017: Vortrag über die "Kosmogonie" von Marius Schneider im Rahmen des Simmetria-Symposions über Marius Schneider in Rom (Sala Convegni Santa Lucia).

 

01. April 2017: "Zum Raum wird hier die Zeit: Morton Feldman zwischen Musik und Malerei".  Vortrag in Erfurt (Augustinerkloster) bei der Tagung der Symbolon-Gesellschaft.

 

28. März 2017: Lesung "Ecce Femina: Friedrich Nietzsche und die Musik", Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf,

 

08. März 2017: "Gurdjieff, seine Musik und sein Einfluss auf einige Komponisten: K. Jarrett, P. Schaeffer, F. Bayle, G. Scelsi und D. Hykes", Berlin Art Hotel Gjumri (anlässlich des Gurdjieff-Jubiläums der Stadt Gjumri).

 

28. Februar 2017: "The Myth of the Harmony of the Spheres in the Music of the 20th Century", American University of Yerevan, Armenien,

 

16. Februar 2017: Karlheinz Stockhausens "Tierkreis" und seine verschiedene Fassungen. Ort: Köln, Eremitage, im Hinterhaus der Weidengasse 26 (Organisation: Melanchton-Akademie).

 

11. Februar 2017: "Zukunftsmusik: Karlheinz Stockhausen als Reinkarnation Richard Wagners im 20. Jahrhundert?“, Wagner-Verband München

 

27. Januar 2017: "Ganz-Ohr-Sein": Geschichte und Symbolik des Obertongesangs zwischen Osten und Westen, Psychiatrische Klinik der Universität Heidelberg

 

01. Januar 2017: Lesung im Atelierhaus Mary Bauermeister (Rösrath): Die Harmonie der Sphären von Pythagoras bis Stockhausen- 

 

03. Dezember 2016: Vortrag über Giuseppe Sinopolis symbolische Deutung von Richard Wagners "Ring des Nibelungen" im Rahmen der Tagung des Forscherkreises Symbolon, Nibelungenmuseum Worms

 

02. Oktober 2016: Referent bei dem „Convegno di analisi e teoria musicale“ (GATM), Rimini (29. September bis 02. Oktober 2016) mit zwei Beiträgen: 01. "Kurze Einführung in das Klavierwerk von Karlheinz Stockhausen"; 02. "Poetik und Kompositionstechniken in Natürliche Dauern von Karlheinz Stockhausen".


05. Juli 2016: Vortrag „Zwischen Urlärm und Sphärenharmonie: Die Musik von Hermann Nitsch“, in der Reihe CHEZON (ON Neue Musik Köln):

https://www.youtube.com/watch?v=t1SIognQLXo

 

29. Juni 2016: Moderation des öffentlichen Podiumsgesprächs mit Prof. Hermann Nitsch über die Musik des Orgien Mysterien Theaters, Universität zu Köln (Aula 2):

https://www.youtube.com/watch?v=nWR1os9KNOg

 

29. Mai 2016: Lesung im Café Libresso (Köln): „Ecce Femina: Friedrich Nietzsche und die Musik“.

 

14. Mai 2016: Moderation des öffentlichen Gesprächs mit Jean-Claude Eloy über sein Werk und sein Musikdenken anlässlich der deutschen Erstaufführung von La Minuit de la Foi“ (Musikwissenschaftliches Institut Köln, 13. Mai 2016), Universität zu Köln, Musiksaal.

https://www.youtube.com/watch?v=flVrzL9VsUk

 

10. Mai 2016: Vortrag am Italienischen Kulturinstitut Köln: „Medizin, Musik, Archäologie: In memoriam Giuseppe Sinopoli“.

 

08. - 10. April 2016: Referent an der 55. Jahrestagung der Gesellschaft für Symbolforschung SYMBOLON („Klang und Kosmos“) mit dem Vortrag „Musik und Weltentstehung“, Erfurt (Augustinerkloster).

 

07. März 2016: Gastvortrag an der American University of Armenia (Jerewan): „In the Beginning was the Sound: Music and Creation of the World“.

 

03. März 2016: Gastvortrag „Die Wiederentdeckung des Obertongesangs in der Musik des 20. Jahrhunderts“ am Staatlichen Konservatorium Komitas von Jerewan (Armenien).

 

12. Dezember 2015: Vortrag „Die Erkenntnis des Tremendums: Giacinto Scelsi und Tibet“ im Rahmen der Vortragsreihe des „Zentrums für Phonosophie Nada-Nada“, in „moma: Raum für Kunst und Bewegung“ (Köln)

 

07. November 2015: Vortrag „Giacinto Scelsi und Indien: Die Geburt der musica su una sola nota aus dem Geist des Yoga“ im Rahmen der Vortragsreihe des „Zentrums für Phonosophie Nada-Nada“, in „moma: Raum für Kunst und Bewegung“ (Köln)

 

06. November 2015: Workshop für Obertongesang in der Yoga-Schule „Ganapati“ (Köln)

 

27. Oktober 2015: Vortrag beim Internationalen Lyceum-Club Köln zum Thema „Hildegard von Bingen und die Musik“ (Stadthotel am Römerturm, Köln).

 

10. Oktober 2015: Vortrag „Die tantrische Klangvorstellung bei Giacinto Scelsi“ im Rahmen der Vortragsreihe des „Zentrums für Phonosophie Nada-Nada“, in „moma: Raum für Kunst und Bewegung“ (Köln):

https://www.youtube.com/watch?v=IA_jygLYqUQ

 

12. September 2015: Eröffnungsvortrag des „Zentrums für Phonosophie Nada-Nada“: „Phonosophische Lesung über das SEIN“, in „moma: Raum für Kunst und Bewegung“ (Köln).

 

6. Juni 2015: Vortrag „In lucida passività“ (In lichtem Nicht-Handeln): Giacinto Scelsi und die Improvisation im Rahmen der Veranstaltung IMPAKT: KONTAKT #6 (Opekta Ateliers, Köln)

 

6. Mai 2015: Einführungsvortrag in die Uraufführung von Jean-Claude Eloys Le Minuit de la Foi im Rahmen des Festival AngelicA (Teatro San Leonardo, Bologna)

 

23. April 2015: Moderation eines öffentlichen Gesprächs mit Jean-Claude Eloy zu seinem Werkzyklus Chants pour l'autre moitié du ciel (Musikwissenschaftliches Institut der Universität zu Köln).

 

06. März 2015: Einführung in das Konzert des Pianisten Alessandro Stella mit Klavierwerken Giacinto Scelsis (Italienisches Kulturinstitut Köln)

 

01. März 2015 (Teatro in Scatola, Rom): Vorstellung des Buches von Gerard Pape: MusiPoeSci. Écrits autour de la musique, avec la partecipation de Leopoldo Siano / MusiPoeSci. Writings about music, edited by Leopoldo Siano, Éditions Michel de Maule: Paris 2014.

 

27. Januar 2015: Vortrag zum Thema „Karlheinz Stockhausen und Mary Bauermeister“ für die Internationale Vereinigung der Lyceum-Clubs (Stadthotel am Römerturm, Köln)

 

17. November 2014: Vortrag zum Thema „Ritual Dimensions in Prasqualʼs Architecture of Licht“ im Rahmen des Symposions zur Musik von Prasqual, das am 17. November an der Musikakademie Posen (Polen) stattgefunden hat.

 

18. Oktober 2014: Vortrag zum Thema „Gagaku und Neue Musik“ an der Tenri Japanisch-Deutschen Kulturwerkstatt Köln.

 

30. Mai 2014: Workshop über Karlheinz Stockhausens Opernzyklus Licht im Rahmen des Projektes „Portraits“ für die Studierende des Conservatorio Piccinni (Bari, Italien).

 

28. und 29. März 2014: Einführung in die deutsche Erstaufführung von Prasquals Architektur des Lichts in Kunst-Station Sankt Peter in Köln und öffentliches Gespräch mit dem Komponisten.

 

12. November 2013: Vortrag über Verdis Falstaff am Italienischen Kulturinstitut Köln.

 

08. Oktober 2013: Vortrag über Verdis Otello am Italienischen Kulturinstitut Köln.

 

26. September 2013: Vortrag in Rom bei der Fondazione Isabella Scelsi im Rahmen der Vortragsreihe “Appunti d'archivio”. Titel des Vortrags: „Musica tra Occidente ed Oriente: Jean-Claude Eloy e Giacinto Scelsi“.

https://www.youtube.com/watch?v=nyAKzBsqRaQ

 

10. September 2013: Moderation der Veranstaltung „Wagner in Italien“ im Italienischen Kulturinstitut Köln. Öffentliches Gespräch mit Prof. Renzo Cresti anlässlich der Präsentation seines Buches Richard Wagner. La poetica del puro umano (Lucca 2012)

 

04. August 2013: Vortrag in Kürten im Rahmen der Stockhausen-Kurse 2013 über das Werk Freude für zwei Harfen von Karlheinz Stockhausen.

 

10. Mai 2013: Il sogno 101: Lesung mit Auszügen aus Scelsis Texten in deutscher Übersetzung am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln.

Klavierbegleitung: Shushan Hyusnunts.

 

https://www.youtube.com/watch?v=Y_Sb7f4RYu8

 

07. Mai 2013: Vortrag über Giuseppe Verdis Aida am Italienischen Kulturinstitut Köln.

 

03. Mai 2013 Vortrag über das musikalische Werk Jean-Claude Eloys am Konservatorium „Giovan Battista Martini“ von Bologna.

 

09. April 2013: Vortrag über Giuseppe Verdis Un ballo in maschera am Italienischen Kulturinstitut Köln.

 

05. März 2013: Beginn einer Reihe von fünf Vorträgen über Giuseppe Verdi am Kölner Italienischen Kulturinstitut. Erster Vortrag über Verdis Macbeth

 

01. Dezember 2012: Referent beim Symposion Old machines for new music, ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), Karlsruhe. Öffentliches Gespräch mit Christoph von Blumröder und Michael Schott. Titel des Beitrags: (Old) machines – good machines?

 

01. Juni 2012: Referent beim Symposion Paranoia. Grenzerfahrungen elektronischer Musik im Kontext von Iannis Xenakis' Schaffen, ZKM (Zentrum für Kunst und Medientechnologie), Karlsruhe. Öffentliches Gespräch mit Christoph von Blumröder, Tobias Hünermann und Matthias Nowakowski: Iannis Xenakis: Künstlerische Physiognomie und kompositorisches Umfeld. Persönlicher Beitrag: Xenakis, the excess, and other electroacustic composers.

 

04. Mai 2012: Konzerteinführung im Teatro San Leonardo (Bologna) zu den Werken TELEMUSIK und EDENTIA von Karlheinz Stockhausen.

 

04. Mai: 2012: Gastvortrag am Konservatorium von Bologna: Il teatro musicale di Karlheinz Stockhausen: LICHT.

 

04. November 2011: Einführungsvortrag im Rahmen der Konzertreihe Sonic Objects über das elektroakustische Werk Luc Ferraris und Moderation der anschließenden Podiumsdiskussion mit Alessandro Bosetti und Brunhild Ferrari. Kulturbunker Mühlheim, Köln.

 

11. August 2011: Referent beim Internationalen wissenschaftlichen Workshop im Rahmen der Stockhausen-Konzerte und -Kurse Kürten 2011 (The Music Legacy of Karlheinz Stockhausen: Looking back and forward). Referat mit dem Titel: Mary Bauermeister and Karlheinz Stockhausen: Between Visual Art and Music in the Sixties.

 

29. Januar 2010: Referent beim Stockhausen-Symposion 2010 (Musikwissenschaftliches Institut, Universität zu Köln). Referat über die Elektronische Komposition Cosmic Pulses von Karlheinz Stockhausen.

 

07. Juni 2009: Vortrag im Atelier von Mary Bauermeister (Rösrath-Forsbach, Auf der Hedwigshöhe 31): „Die Verwendung des Radioapparats als regelrechtes Musikinstrument bei John Cage, George Brecht und Karlheinz Stockhausen“.

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

 

Bücher

Karlheinz Stockhausens letzter Werkzyklus ‚Klang. Die 24 Stunden des Tages, = Signale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeit, Band 19, Verlag Der Apfel, Wien 2013.

(Die Veröffentlichung des Buches wurde von der Kunststiftung NRW mit einem Druckkostenzuschuss gefördert. Für diese Publikation erhielt Leopoldo Siano am 4. Dezember 2014 den Offermann-Hergarten-Preis).

Reviews:

http://www.musikderzeit.de/de_DE/journal/current/showarticle,38451.html

 

http://www.stockhausen-forum.de/t38f6-Leopoldo-Siano-s-book-on-KLANG.html#msg536

 

Als Herausgeber:

Gerard Pape, MusiPoeSci. Écrits autour de la musique, avec la partecipation de Leopoldo Siano / MusiPoeSci. Writings about music, edited by Leopoldo Siano, Éditions Michel de Maule, Paris 2014.

 

Artikel

Il “Voyage That Never Ends” di Stefano Scodanibbio, in: Scritti su Stefano Scodanibbio, hrsg. von Elena Abbado, Quodlibet: Macerata 2016 (Druck in Vorbereitung)

 

A New Acoustic Experience. Approaching François Bayleʼs ʻSon Vitesse-Lumièreʼ, in: François Bayle, Son Vitesse-Lumière, un livre-DVD-R, magison vol. 22, Paris 2016.

 

Between Visual Art and Music in the 1960s: Mary Bauermeister and Karlheinz Stockhausen, in: The Music Legacy of Karlheinz Stockhausen: Looking back and forward, hrsg. von Morag J. Grant und Imke Misch, Wolke Verlag, Hofheim 2016.

 

Musik der Grausamkeit. Versuch über Gerard Pape, in: Musiktexte, Heft 147 (November 2015), S. 11-18.

 

"Arme Narren...". John Cage zwischen Erik Satie und Josef Matthias Hauer. Über "Cheap Imitation", in: MusikTexte, Heft 146 (August 2015), S. 75-80.

 

Il ʻpostinoʼ e il ʻradioricevitoreʼ: su Scelsi e Stockhausen, in: Quaderni dellʼArchivio Scelsi, Nr. 2, Libreria Musicale Italiana, Lucca 2015 (Druck in Vorbereitung) .

 

Gerard Pape or the ‘Music of Cruelty’ / Gerard Pape ou la ʻMusique de la cruautéʼ, in: Gerard Pape, MusiPoeSci. Écrits autour de la musique, avec la partecipation de Leopoldo Siano / MusiPoeSci. Writings about music, edited by Leopoldo Siano, Éditions Michel de Maule, Paris 2014.

 

Moving Fearlessly Ahead in the Sunset Time. A Conversation with Gerard Pape / Aller sans peur de l'avant dans le temps du crépuscule. Une conversation avec Gerard Pape, in: Gerard Pape, MusiPoeSci. Écrits autour de la musique, avec la partecipation de Leopoldo Siano / MusiPoeSci. Writings about music, edited by Leopoldo Siano, Éditions Michel de Maule, Paris 2014.

 

The Sound of the Real. On Gerard Pape’s ‘Harmonies of Time and Timbre’ / Le son du Réel: ‘Harmonies of Time and Timbre’ de Gerard Pape, in: Gerard Pape, MusiPoeSci. Écrits autour de la musique, avec la partecipation de Leopoldo Siano / MusiPoeSci. Writings about music, edited by Leopoldo Siano, Éditions Michel de Maule, Paris 2014.

 

"Nie zuvor haben Menschen so viel 'gesehen'..." Elektroakustische Musik als eine erste wahrhaft surrealistische Musik, in: Neue Zeitschrift für Musik, 2. 2014, S. 44-47.  

 

Die „Wege der Musik“. Ein Poträt des französischen Komponisten Jean-Claude Eloy, in: MusikTexte, Heft 139, 2013, S. 27-34.

 

Melancholischer Alchimist der Musik: Zum Tode von Fernando Grillo, in: MusikTexte, Heft 138, 2013, S. 176.

 

Le visioni cosmiche di Stockhausen a Birmingham: ‘Mercoledì da Luce’, in: Classic Voice Nr. 161, Oktober 2012.

 

Addio pentagramma: ‘Lou Salomé’ di Giuseppe Sinopoli, in: Classic Voice Nr. 152, Januar 2012.

 

Texte in CD-Beiheften

Kurzwellen: Stockhausen and the short waves, in: CD-Beiheft der Aufnahme der ersten Aufführung von Stockhausens "Kurzwellen" mit Computers (C.L.S.I.), mode records 2017, Druck in Vorbereitung.

 

In amicizia: Text im Beiheft der CD Stefano Scodanibbio: Incontri & Reunions, I dischi di AngelicA, Bologna 2015.

 

The Sound of the Real: „Harmonies of Time and Timbre“ by Gerard Pape, im Beiheft der CD mode records 279, 2015 (Druck in Vorbereitung).

 

Michael Rantaʼs ʻYuen Shanʼ: The Ritual of Life, in: CD-Beiheft der Aufnahme von Michael Rantas Werk Yuen Shan für Tonband und vier Schlagzeuger, Label La Scie Dorée, Heusden-Zolder (Belgien) 2015.

 

I ‘Cinque Commentari’ per pianoforte di Biagio Putignano, in: CD-Beiheft Biagio Putignano. Cinque Commentari / Nuvole Elettriche, Sconfinarte Edizioni Musicali, Rovato 2012.

 

Rezensionen

Suzanne Josek: Jonathan Harvey: „...towards a Pure Land“: Stationen einer kompositorischen Reise, Schott, Mainz 2016, 496 Stein, 49,99 Euro, Rezension in Neue Zeitschrift für Musik, 2016

 

Magdalena Zorn: Stockhausen unterwegs zu Wagner. Eine Studie zu den musikalisch-theologischen Ideen in Karlheinz Stockhausens Opernzyklus LICHT (1977-2003), Wolke, Hofheim 2016, 356 Seiten, Rezension in Neue Zeitschrift für Musik, 2016

 

Das Verdrängte Andere. Grazer Symposionbeiträge zu Giacinto Scelsi. Rezension von Klang und Quelle. Ästhetische Dimension und kompositorischer Prozess bei Giacinto Scelsi“, hrsg. von Federico Celestini und Elfriede Reissig, Lit Verlag: Wien / Berlin 2014, in: Musiktexte, Heft 143, S. 89f.

   

Nuova Musica tra guerra e dittatura. Recensione del libro di Christoph von Blumröder 'Neue Musik im Spannungsfeld von Krieg und Diktatur' (Volume 13 della serie ʻSignale aus Köln. Beiträge zur Musik der Zeitʼ, Editore Der Apfel, Vienna 2009), in: Nuova Rivista Musicale Italiana, Anno XLVI, Numero 3, luglio-settembre 2012, S. 424-427.

 

Sonstiges

Mitarbeit an der deutschen Edition der Schriften von Giacinto Scelsi: Die Magie des Klangs, 2 Bd., hrsg. von Friedrich Jaecker, MusikTexte: Köln 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SHUSHAN HYUSNUNTS-SIANO, M. A.

Nach ihren musikalischen und musikwissenschaftlichen Studien in der Heimatstadt Yerevan (Armenien) lebt Shushan Hyusnunts-Siano seit 2012 in Deutschland.

2016 hat sie ihr Master-Studium an der Universität zu Köln mit einer Arbeit über die Klangphilosophie in den Orchesterwerken des Giacinto Scelsi abgeschloßen.

Am 06. Dezember 2016 wurde sie mit dem DAAD-Preis ausgezeichnet.

Zurzeit arbeitet sie an ihrer Doktorarbeit über die Musik des rumänischen Komponisten Horatiu Radulescu.

Seit April 2017 ist sie Lehrbeauftragte an der Universität zu Köln.

Schwerpunkt ihrer Interesse ist die Musik des 20. Jahrhunderts (insbesondere im Verhältnis zur bildenden Kunst) sowie die traditionelle Musik Armeniens.

 

  

 

LEHRVERANSTALTUNGEN, VORTRÄGE UND PUBLIKATIONEN

 

LEHRVERANSTALTUNGEN

Seminare an der Universität zu Köln

 

Wintersemester 2017-2018

 

Die spektrale Musik des Horatiu Radulescu

 

Sommersemester 2017

 

Traditionelle Musik Armeniens

 

VORTRÄGE

27. Mai 2017: Der Frühling und das Opfer: Strawinskys "Sacre" aus kosmogonischer Sicht im Rahmen der Tagung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg "Frühlingserwachen. Der Mai im Spiegel der Künste un Kulturen.

 

05. März 2017: From the music to the sound: some compositions of Horatiu Radulescu, AGBU Eriwan, Armenien.

 

02. März 2016: Reise in die Mitte des Klangs. Porträt des italienischen Komponisten Giacinto Scelsis (Staatliches Konservatorium Eriwan).

 

25. April 2014: Das lyrische Poem "Anahit" von Giacinto Scelsi, International Conference for students in musicology, Tbilissi.

 

15. September 2012: Die Musik Alexander Spendiaryans, Haus-Museum von Alexander Spendiaryan, AGBU, Eriwan.

 

29. Mai 2012: Spektrale Musik. "Gondwana" von Tristan Murail, Narekatsi Art Institute, Eriwan.

 

Bücher

Gagik Hovounts: Konturen eines künstlerischen Porträts. Dialogen mit dem Komponisten, Edith Print, Yerevan 2013. (Zusammen mit Arsen Babajanyan).

 

Aufsätze

The "Song-Poem" of Aram Khachaturyan, in: Erajshtakan Hayastan, Nr. 1-2 (40-41), Yerevan 2011.

 

"Three palms" of Al. Spendiaryan, problems of genre definition in: Al. Spendiaryan and the time, materials of a scientific conference, Verlag Komitas, Yerevan 2011, S. 119-124.

 

Poem für Klavier von Arno Babajanyan, in: Tribune for young scientists, Collection of scientific articles, NAS RA, Yerevan 2012