Phonosophie heißt „Erkenntnis durch den Klang“.

 

Das Zentrum für Phonosophie ist eine Schule des Hörens.

 

Das Zentrum fördert eine neue Kultur des achtsamen Hörens und vermittelt profundes Wissen über Musik.

 

***

 

Musik heißt hören, hören und noch einmal hören!

(Sergiu Celibidache)

 

Hören aber heißt dem höchsten Prinzip gehorchen, denn der Mensch ist das, auf was er hört.

(Marius Schneider)

 

Du bist was Du singst, Du wirst was Du hörst.

(Karlheinz Stockhausen)

 

Alle Menschen brauchen eine Übung des Geistes, um richtig hören zu können. Wer diese Übung nicht besitzt, der muss sie sich verschaffen durch Lernen. Dass jemand ohne zu lernen richtig zu hören vermöchte, ist in alter und neuer Zeit noch nie vorgekommen.

(Frühling und Herbst des Lü Bu We)

 

Der Mensch ist das, auf was er hört, und als solcher trifft er die Auswahl aus dem Gehörten, die seinen Charakter und sein Schicksal bestimmt.

(Marius Schneider)

 

***

 

"Phonosophia" ist eine Wortschöpfung des Universalgelehrten Athanasius Kircher. Der Untertitel seines (Leopold I gewidmeten) Werks Phonurgia nova (1673) lautet: sive conjugium mechanico-physicum artis & naturae paranympha phonosophia concinnatum.

 

***

 

Danksagung den Hauptinspiratoren der Phonosophie:

 

Giuseppe Sinopoli - der die Musik als existentiell-archäologischen Erkenntnisweg gelebt hat.

 

Marius Schneider - der uns an die klangliche Natur der Welt und der menschlischen Seele unablässig erinnert hat.

 

Giacinto Scelsi - für seine Reisen in die Mitte des Klangs.

 

Michael Vetter - der uns eingeladen hat, "Ganz-Ohr" zu sein.

 

Jean-Claude Eloy - für seinen Glauben an den Klang und an nichts Anderes.

   

Hermann Nitsch - für die Intensivierung des Seinsgefühls.

 

John Cage - für die Stille, die es nicht gibt.

 

Mary Bauermeister - für die Idee des "tragbaren Zentrums".